Die Gründung des Vereins erfolgte im Juni 1889 durch 23 junge sangesfreudige Männer. Bis zum Jahresende zählte der Verein 26 Mitglieder.

Die Aufnahmegebühr betrug 50 Pfennige, der monatliche Beitrag 30 Pfennige. Der Austritt wurde auf 5.-RM festgelegt.

Bereits 1897 wurde die erste Vereinsfahne samt Schärpen für 350.-RM angeschafft. Bei dieser Fahnenweihe bekam der Verein seinen Namen und nannte sich nun

Sängerkranz Schluttenbach 1889

In der Generalversammlung 1908 wurden erstmals die Statuten verlesen. Besonders erwähnt sei hier die Strenge, mit der der Verein geführt wurde. So wurde z.B. ein unentschuldigtes Fernbleiben der Singstunde mit 20 Pfennig, ein viertelstündiges verspätetes Kommen mit 10 Pfennig Strafe belegt. Wer 6 Monatsbeiträge im Rückstand war und verstarb, hatte kein Anspruch mehr auf Sterbegeld.
Der Vereinsdiener wurde im Jahre 1910 vom Monatsbeitrag befreit, hatte aber dafür für die Feuerung und Reinigung des Probelokals zu sorgen.

Bedingt durch den ersten Weltkrieg kam die Vereinstätigkeit ganz zum erliegen.

921 beschloss die Generalversammlung, dass bei einem verstorbenen Mitglied alle Vereinsmitglieder zur Beerdigung zu gehen haben (noch heute singt der Verein bei der Beerdigung eines jeden Mitgliedes welches im Umkreis von
50 km des Vereinssitzes wohnte).

a die Zahl der aktiven Sänger immer weiter abnahm, entschloss sich der Verein 1972 zur Gründung eines Gemischten Chores. 10 Frauen traten dem Sängerkranz bei und hatten bei der Altenfeier, welche vom Verein ins leben gerufen wurde, im Jahre 1972 ihren ersten Auftritt.

1982 fand in der Maria Königin Kirche das erste Adventskonzert statt. Den Erlös erhielt Pfarrer Abbe Raphael Some aus Obervolta für seine Missionsarbeit. Weitere Benefizveranstaltungen folgten.

Das erste Lindenbrunnenfest fand im Sommer 1984 statt und wird seither traditionsgemäß bei jedem Wetter am ersten Juliwochenende erfolgreich abgehalten.

Seit der 1987 in kraft getretenen neuen Vereinssatzung ist der Verein im Vereinsregister eingetragener Verein.

Beim 100jährigen Vereinsjubiläum 1989 wurde dem Verein die Zelterplakette verliehen.

Kulturell veranstalten die Sängerinnen und Sänger regelmäßig weltliche und kirchliche Konzerte und Auftritte.